Verkehrsregeln

Die Verkehrsregeln des besuchten Landes sind einzuhalten. Die Strecke ist nicht abgesperrt und Teil des öffentlichen Verkehrs. Es existieren keine Sondergenehmigungen, die einen Verstoß gegen die Verkehrsregeln erlauben.

Service, Benzin

Entlang der Strecke ist ein ausreichendes Tankstellennetz vorhanden. Die entsprechenden Tankstellen werden im Roadbook vermerkt. Die Versorgung mit Benzin auf einer Etappe mit größerer Länge als die spezifizierte Reichweite des Fahrzeuges, ohne Tankstelle, ist Aufgabe des Serviceteams. Für den technischen Zustand und Service seines Fahrzeuges ist jeder selbst verantwortlich.

Sponsoren

Der Teilnehmer ist verpflichtet Aufkleber von Rallyesponsoren auf seinem Fahrzeug zuzulassen und diese nach Vorgaben des Veranstalters anzubringen. Aufkleber von Fremdveranstaltungen sind nicht erlaubt und müssen überklebt werden. Die Wahl weiterer eigener Sponsoren ist dem Teilnehmer freigestellt. Nichtaufbringen der Sponsorenaufkleber 500,-€.

Presse

Der Verlauf und die Ergebnisse der Veranstaltung werden auf Social Media (Facebook, Twitter, Instagram), dem Internet (Homepage, Youtube) und diversen Printmedien publiziert. Der Teilnehmer erklärt sich damit einverstanden, dass sämtliches durch jede Person auf und im Zusammenhang mit der Rallye entstandenes Bild- und Informationsmaterial veröffentlicht werden darf. Eigene Pressearbeit ist mit der Organisation abzustimmen.

Absage

Bei einer Absage durch die Organisation: Erstattung 90% des Nenngeldes bis Dezember. Ab Januar Erstattung 80%, Februar 70% und März 60%. Bei einer Absage durch den Teilnehmer:

bis Ende Oktobergesamtes Nenngeld
bis Ende November90% des Nenngeldes
bis Ende Dezember80% des Nenngeldes
bis Ende Januar70% des Nenngeldes
bis Ende Februar50% des Nenngeldes
ab 01.Märzkeine Rückerstattung

Gepäck und Fahrzeugtransport

Für den Transport und die Aufbewahrung der Gepäckstücke oder Fahrzeuge übernimmt die Organisation sowie deren Helfer keinerlei Haftung für Schäden an, oder Verlust von Gepäckstücken oder Fahrzeugen jeglicher Art. Der Abschluss einer Transport-, Reisegepäck-, oder Diebstahlversicherung liegt in der Verantwortung des Teilnehmers.

Bergung

Die Bergung durch Organisationsfahrzeuge ist kostenfrei. Die Bergung von Motorrädern erfolgt bis ins Fahrerlager. Autos werden bis zur nächsten öffentlichen Straße geschleppt. LKW´s können nicht abgeschleppt werden. Hier ist gegenseitige Hilfe der LKW Teilnehmer oder des Serviceteams notwendig. Die Bergung erfolgt auf Risiko des Teilnehmers. Schäden, die durch die Bergung entstehen werden, nicht von der Organisation übernommen. Die Organisation führt zur Bergung von liegen gebliebenen Fahrzeugen mehrere Fahrzeuge mit. Bei Bergung aus schwierigen Situationen ist auch die Mithilfe der Teilnehmer erforderlich. Für eine erfolgreiche Bergung kann keine Garantie übernommen werden. Für Bergekosten, Gebühren oder die Unterstützung durch Dritte ist der Teilnehmer verantwortlich. Er hat die entsprechenden Kosten zu tragen. Der Weitertransport von defekten Fahrzeugen ab dem Fahrerlager liegt in der Verantwortung des Teilnehmers.

Medizinische Versorgung

Der Teilnehmer wird darauf aufmerksam gemacht, dass bis zum eintreffen von medizinischer Hilfe mehrere Stunden, bei nicht auffinden sogar Tage vergehen können. Es ist keine Versorgung wie in Europa möglich. Die Kosten für die medizinische Versorgung, durch die begleitenden Mediziner, bis 500,-€ werden von der Organisation übernommen. Komplexere medizinische Versorgung oder der Krankentransport mit dem Auto, Hubschrauber oder Flugzeug zum Krankenhaus oder Flughafen sind vom Teilnehmer zu übernehmen. Externe Kosten wie Krankenhaus, Röntgen, Computertomographie oder ähnliche Leistungen sind selbst zu tragen. Eine entsprechende Auslandskrankenversicherung ist vorgeschrieben. Alle notwendigen Nummern müssen vor Rallyebeginn der Organisation vorliegen. Es ist anzuraten darauf zu achten das diese Versicherung auch Sportwettbewerbe abdeckt. Der Teilnehmer ist über die Organisation nicht versichert es ist auch keine Rennsportlizenz enthalten. Der Teilnehmer hat selbst für eine Absicherung seiner Risiken Sorge zu tragen. Der Teilnehmer hat bei einem etwaigen Krankenrücktransport alle der Organisation oder dem Rettungsdienst entstehenden Kosten selbst zu tragen, bzw. zu übernehmen.

Haftungsausschluss

Der Teilnenmer nimmt auf eigene Gefahr an der Tuareg Rallye teil. Er trägt die alleinige zivil- und strafrechtliche Verantwortung für alle von Ihm oder dem von Ihm benutzten Fahrzeug verursachten Schäden. Es wird darauf hingewiesen, dass bedingt durch die internationale Lage, Auflagen von Behörden, unvorhersehbaren Naturereignissen oder sonstigen zwingenden der Sicherheit dienenden Gründen es zu Änderungen bei der Streckenführung, dem Austragungsort, dem zeitlichen Ablauf oder zu weiteren Änderungen kommen kann. Ein Recht auf Rückforderungen durch diese Änderungen entsteht dadurch nicht. Der Teilnehmer hat die bei einem etwaigen Krankenrücktransport alle der Organisation oder dem Rettungsdienst entstandenen oder in Rechnung gestellten Kosten zu übernehmen.